PCI Gazette Gazette 40, Juni 2011

PCI Hufkurs

Barbara Camenzind

Am 26. März 2011 versammelten sich neun PCI Mitglieder zum Hufkurs mit Maciek Zapiorkowski (Hufpfleger/Huftechniker GdHK) auf dem Neuhof in Wila. Auf der grosszügigen Anlage der Familie Friesecke wurde direkt an den Pferden und an prepariertem Hufmaterial gearbeitet.

Nach einer interessanten, theoretischen Einführung zum Huf allgemein packte Maciek Zapiorkowski eine grosse Auswahl an Werkzeugen und preparierten Hufen toter Pferde aus. Nachdem sich alle mit den passenden Utensilien versorgt haben, ging’s an die praktische Arbeit. An Paso Pferden, Paso Iberoamericanos und einem Schwarzwälder Fuchs wurde zuerst eine Bestandesaufnahme vorgenommen und anschliessend besprochen und gezeigt, wie vorgegangen werden sollte, bevor sich die Kursteilnehmer/innen an’s Schneiden und Raspeln machten. Unter Anleitung des Kursleiters und seines Assistenten Dumenic Häfner aus Pragg-Jenaz verwandelten sich die beanspruchten Hufe wieder in die richtige Form mit sauberen Eckstreben, einem klaren Strahl und angenehm gebrochenen Kanten. Wichtig ist, dass alle schwarzen Stellen ausgeschnitten und geprüft werden, ob keine Fäulnis darunter entstanden ist. Ebenso muss die weisse Linie immer tadellos gereinigt und von Steinchen befreit werden.

Diejenigen Kursteilnehmer, die mit totem Material arbeiteten, konnten für einmal ungeniert die Handhabung der Werkzeuge üben und ausprobieren, wie tief man schneiden darf und kann. Allerdings bereitete das Bearbeiten eines solchen Hufes viel Arbeit, denn es waren beileibe kein Paso Hüfchen…

Am Ende des intensiven Kurstages hatten alle Teilnehmer/innen einiges dazugelernt und mehr Vertrauen gewonnen, die Hufe der eigenen Pferde soweit gesund und in Form zu halten, bis der Besuch des Hufpflegers wieder ansteht. Dieser sollte auf jeden Fall alle 8 bis 10 Wochen gebucht werden. Sein Fachwissen und kundiges Auge kann ein Hufbearbeitungskurs für Laien nicht ersetzen!

Barbara Camenzind

Buchtipp:
Eisen ab – was nun? Von Brenda Zuckschwerdt und Maciek Zapiorkowski, info@huf.ch (Pegasus Ratgeber Reihe)