PCI Gazette Gazette 39, Januar 2011

Editorial

Carla Tschümperlin

Liebe Mitglieder

Der Paso Club  International wird dieses Jahr 25 Jahre alt. Das sind 25 Jahre Begleitung der Entwicklung der Paso Pferde in Europa, die 1973 ihren Anfang nahm. Was damals in einem kleinen Freundeskreis mit rudimentärem Wissen über diese exotische Pferdeart und ihre Reitweise anfing, ist über die Jahre zu einem kleinen Kreis informierter Aficionados gewachsen.

Geblieben sind die Freundschaft und die Faszination für die wunderbaren Paso Peruanos und Paso Finos, die mit ihrem menschenbezogenen Charakter und ihrer Anmut unsere Herzen erobert haben. Hinter diesen 25 Jahren stehen Menschen, welche diese Entwicklung massgeblich beeinflusst haben. Die Pioniere wie Jean Claude Dysli, Ewald Isenbügel, Ursula Bruns und Aloys und Verena Tschümperlin haben damals die Anfänge mit viel Herzblut begleitet. Dann lag es an uns, die Entwicklung und den Bekanntheitsgrad der Rasse weiterzuentwickeln. Unter vielen Menschen, welche sich immer für die Belange der Pasos eingesetzt haben, möchte ich zwei Persönlichkeiten besonders hervorheben.

Robert Zürrer hat dem PCI 10 Jahre vorgestanden. Seine Verbundenheit und Kontakte mit dem Ursprungsland Peru und seine südamerikanische Seele haben viel dazu beigetragen, dass wir die Pasos nicht nur als „Sportpferde“ sehen, sondern sie mit ihrem ganzen kulturellen Kontext erfassen. So sind stimmungsvolle Bilder von Robert legendär, in welchen er auf seinem temperamentvollen Don Rogerio in vollem peruanischem Outfit und im Paso Llano zum Sieg reitet. Oder wie Robert mit seiner Frau Doris dafür gesorgt hat, dass wir peruanische Spezialitäten, die an jede Fiesta gehören, kennengelernt haben.

Wir alle wissen, wie sehr sich Robert für die Anerkennung der Zucht eingesetzt hat. Ihm haben wir es zu verdanken, dass der PCI ein Herdebuch führt und sich im Dschungel schweizerischer Vorschriften zurechtgefunden hat. Robert hat mit seiner ruhigen und stets freundlichen Art immer für ein gutes Klima im Vorstand, aber auch unter den Mitgliedern, gesorgt. Robert, wir danken Dir von Herzen für Deinen Einsatz im PCI als Präsident und sind sehr froh dass wir weiterhin auf Dich als Paso Peruano Delegierter zählen können.

Barbara Camenzind ist seit mehr als 14 Jahren unsere gute Seele in der Geschäftsstelle und seit vielen Jahren unsere Vizepräsidentin. Wir alle wissen, wieviel Barbara seit Jahren für unseren PCI tut. Besonders aber ist, wie Barbara das tut. Mit Professionalität, unglaublich viel Liebe zum Detail, Stil und vor allem viel Einsatz führt Barbara die Geschäftsstelle und gestaltet die Gazette. Barbara, herzlichen Dank!

Es sind die Pferde, aber vor allem auch die Menschen, die den PCI prägen. Ich freue mich, als neue Präsidentin, zusammen mit einem tollen Vorstandsteam, die Zukunft anzupacken. Wir zählen alle auf Euch!

Herzliche Grüsse
Carla Tschümperlin