PCI Gazette 38, August 2010

Registrierungspflicht für Betriebe

Robert Zürrer

Seit diesem Jahr sollten sich alle Tierhalter, auch nicht professionelle, gemäss Tierseuchenverordnung in ihrem Kanton registrieren lassen (siehe untenstehende Pressemeldung). Deshalb sind im Prinzip ab 1. Januar 2010 alle Pferdehalter und Pferdehalterinnen verpflichtet, ihre Haltung bei der zuständigen kantonalen Stelle zu melden.

Dass die Umsetzung dieser Massnahme in der Praxis nicht ganz so reibungslos ablaufen wird, wie sich das die Vertreter der Behörden vorgestellt haben, war absehbar. Es dürfte deshalb noch einige Zeit dauern, bis alle Pferdebesitzer registriert sind. Ein Grossteil der Pferdehaltungen ist allerdings bereits im Rahmen der jährlichen Erhebung von landwirtschaftlichen Daten erfasst. Das betrifft vor allem alle Betriebe, welche im Rahmen der Direktzahlungsverordnung Beiträge von Kanton und Bund erhalten.

Pferdebesitzer, die von ihrem Kanton in keinem Register erfasst werden, sollten sich allerdings selbst melden. Grundsätzlich müssen sich die Halter von Pferden, also die Stallbesitzer, melden. Pferdebesitzer, welche ihre Tiere in einem Pensionsbetrieb stehen haben, brauchen ihr Pferd nicht selbst zu melden. Sicher kann es aber nicht schaden, wenn sie sich beim Stallbetreiber, wo ihr Pferd steht, informieren, ob er das Pferd gemeldet hat. Näheres dazu findet man unter: www.news.admin.ch

Adresse für Rückfragen:
Marcel Falk
Bundesamt für Veterinärwesen
Kommunikation
Tel. 031 323 84 96