PCI Gazette 34, Dezember 2008

Reitkurs mit Laurence Bouteiller

Huguette Zemp

34_reitkursAm 15./16. November 2008 fand in der Reithalle Steinlera, Westschweiz, ein PCI Reitkurs mit Laurence Bouteiller statt. Sie war viele Jahre lang Bereiterin auf dem Paso Gestüt Criadero Santa Maria in Frankreich und arbeitet zur Zeit für das Spectacle Equestre SARKA in Kanada. Die Winterpause nutzt sie dazu, Reitkurse zu erteilen.

Sechs motivierte Reiterinnen und Reiter fanden sich an diesem schönen, aber bitterkalten Wochenende in der Reithalle Steinlera in Düdingen ein. Laurence war bereits am Freitagabend aus Frankreich angereist und durfte wieder die Gastfreundschaft von Doris und Robert Zürrer geniessen.

Um 9.00 Uhr morgens ging es für das erste Reiter/Pferd-Paar los. Nach einer kurzen Besprechung der Lernziele wurden die Schwerpunkte für die erste Lektion gesetzt, und intensive und konzentrierte 45 Minuten für alle Beteiligten folgten! Laurence war immer mit sehr präzisen Kommentaren zur Stelle und sah buchstäblich alles: ein Pferd, das die Schulter nicht vor der Hüfte hatte sondern schief in der Bahn ging; einen Reiter, der vor- oder hinter der Bewegung des Pferdes sass; Beine, die hochgezogen waren und noch vieles mehr.

Nachdem alle ihre erste Lektion hinter sich hatten und die Pferde gefüttert waren, begaben wir uns ins Restaurant Steinlera zum wohlverdienten Mittagessen.

Frisch gestärkt und aufgewärmt nahmen wir die zweite Lektion in Angriff. Laurence korrigierte uns unermüdlich und mit ihrem französischen Charme: Descends tes talons! (nimm die Absätze runter); reste impassible (bleib immer gelassen); tu es trop gentil avec … (du bist zu nett mit….); ouvre ta main intérieure (mach den Innenzügel auf); stay on the road, don’t let her/him… (bleib auf dem Hufschlag, laß das Pferd nicht…). Jeder von uns hatte nun sein persönliches Leitmotiv für den Rest des Kurses herausgespürt. Die gut gewählten Übungen und die konstante Aufmerksamkeit von Laurence wirkten sich bereits aus: hier ein Pferd, das bei der Arbeit ruhiger war oder sich besser trug, dort ein Reiter, der von sich aus seinen Sitz kontrollierte und verbesserte.

Glücklich über die gefühlten Fortschritte trafen wir uns am Abend bei der Familie Zürrer in Seihus. Ein feines Raclette mit allen erdenklichen Zutaten erwartete uns. Da James Schneider und Familie auch anwesend waren wurde es ein temperamentvoller viersprachiger Abend.

Der Sonntag war grau, wir vermissten die wärmende Sonne vom Samstag. Vor allem Laurence, die Frankreich bei milderen Temperaturen verlassen hatte!

Nichts desto Trotz wir gaben nochmals alles, um uns noch weiter in Richtung „Harmonie und Losgelassenheit“ zu verbessern. In den zwei Lektionen des zweiten Tages konnten wir nochmals festigen, was wir am Tag zuvor erarbeitet hatten und lernten noch einige schwierigere Übungen dazu.

Nach diesen zwei Tagen hatte jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin genug Übungsideen erhalten, um während des Winters mit seinem respektive ihrem Pferd abwechslungsreich weiterzuarbeiten.

Danke, Laurence, für deine Geduld, deinen Humor und die vielen aufmunternden Worte. Wir wünschen Dir eine erfolgreiche Saison 2009 beim Spectacle Equestre SAKA in Kanada und freuen uns auf den nächsten Kurs im Herbst 2009.

Huguette Zemp